Archive Page 2

(Verspätete) Playlist #14

Mal etwas anders. Und zum Reinhören und Ganz anhören. Völlig legal.

Advertisements

MyMusic. #1. Bernhard Eder

Irgendwann begab es sich zu der Zeit, dass sich ein musikbegeisterter Mensch sich auf den Weg machte, um am Bock Ma’s Festival 2007 jede Band zumindest einige Lieder lang zu sehen. Irgendwann stand auch Bernhard Eder auf dem Plan.

Bernard Eder. Ein Oberösterreich aus dem Hausruckviertel, der auszog, um die Welt bzw. Berlin zu erobern. Ein junges Talent, dass mir eine der schönsten Gänsehäute bei einem Konzert jemals erzeugt hat. Mit dieser wunderbaren, sanften Stimme. Im fm4-Stehkalender 06 empfiehlt Eder selbst Sean Lennon. Und an genau diesen wunderbaren Sänger erinnert mich auch Eders Stimme.

2007 veröffentlichte er The Livingroom Sessions. Und der Titel der CD trifft auf das ganze Album zu. Wenn man sich ins Wohnzimmer kuschelt, bei warmen Tee, dem Duft von Orangen. Dann passt diese CD so wunderbar.

Die MySpace-Seite von Bernhard Eder
The Livingroom Sessions auf Amazon kaufen

Playlist #13

  1. Sebastien Tellier – La Ritournelle
  2. Howie Day – Collide
  3. Pete Murray – So Beautiful
  4. U2 – Where The Streets Have No Names
  5. Siobhan Donaghy – Ghosts
  6. Oasis – Let There Be Love
  7. Richard Ashcroft – Sweet Brother Malcolm
  8. Soul Asylum – Runaway Train
  9. Lisa Papineau – Out To You
  10. American Music Club – Only Love Can Set You Free

Musikempfehlung der Woche; #13

Ein Live-Erlebnis der Superlative. Fast beunruhigend unruhig, diese Stimme, diese langsamen Worte, dieser manchmal leicht elektrischer Sound und diese wunderbare Frontfrau namens Lisa Papineau. Nachdem ich ihre Hand schüttelte und sie nun meinen Namen auf ewig in ihrem Kopf abgelegt hat, habe ich nun auch das Video zu meinem aktuellen Lieblingssong gefunden.

Lisa.Papineau;last.FM :: Lisa.Papineau;WIKI.pedia :: Lisa.Papineau
Power and Glory Part 1 :: Night Moves :: 2006

Playlist #12

  1. Lisa Papineau – Power And The Glory Part One
  2. Thomas D. – Liebesbrief
  3. SoKo – I’ll Kill Her
  4. The Fray – Over My Head
  5. Siobhan Donaghy – Goldfish
  6. Oasis – Where Did It All Go Wrong
  7. Radiohead – How To Disappear Completely
  8. Mark Ronson feat. Amy Winehouse – Valerie
  9. The Verve – Make It Till Monday
  10. Taking Back Sunday – Cute Without A E (Punk goes Acoustic)

Musikempfehlung der Woche; #12

Ganz, ganz, ganz, ganz wunderbare Musik einer jungen, französischen Actrice. Und nun singt sie also auch noch. Auf Englisch. Mit diesem wundergroßartigen französischen Akzent. Durch Klick auf den via-Link bekommt man auch die Möglichkeit, den Song downzuloaden.

[via]

Playlist #10

  1. Nirvana – Something In The Way
  2. American Music Club – Big Night
  3. Nine Inch Nails – Right Where It Belongs
  4. Pachelbel – Canon
  5. Rea Garvey – Anna & Ludo / Hold Me Now
  6. The Decemberists – When The War Came
  7. Ben Folds – Still Fighting It
  8. The Killers – Everything Will Be Alright
  9. Jeff Buckley – Last Goodbye
  10. Elvis Presley – Don’t Cry Daddy

Die erste Playlist des Blogs zur zehnten Woche des Jahres. Ab nun wöchentlich.